2010-08-25  |  Neuheiten

TEXVIK Signalrekorder - das alternative Diagnosekonzept

autoscope-ii.jpg

Nach dem Motto „Das Oszilloskop ist tot, es lebe der Signalrecorder" will FCD den Mechatronikern und Servicetechnikern zeigen, wie einfach die Arbeit mit dem Kurvenaufzeichner Texvik* ist.
Der Anwender muss bei der neuen Generation von Oszilloskopen die benötigten Messkabel anschließen und lediglich nur ein Minimum an Voreistellungen vornehmen sowie die Tasten Start/Stopp drücken.
Die lückenlosen und zeitechten Aufzeichnungen werden dann auf die Festplatte Ihres Laptops gespeichert.
Ein Riesenvorteil liegt darin, dass sich unter anderem die Spannungs- sowie die Zeitachse noch im nach hinein beliebig einstellen lassen. Fehlmessungen auf Grund von falschen Voreinstellungen gehören so der Vergangenheit an.

Dieses Gerät können Sie bei uns kaufen - klicken Sie im linken Menü auf Motortester und Multitester.

Bei Fragen zum Texvik* bitte Mail an perkams@fcd.eu oder +49179 803 87 20

Texvik* = Neuer Gerätename für Autoscope II

Bekanntes Gerät, neuer Name...

Artikel von: KFZ-Betrieb - online

 

FCD.eu unterstützt mit seinem Diagnoseportal speziell freie Werkstätten mithilfe der „alternativen" Diagnosemethode. Anstatt der üblichen Steuergerätediagnose mittels bekannter Testgeräte, setzt das Team von FCD bei der Schadensfindung auf die Aufzeichnung mit einem Signalrekorder. So lassen sich laut FCD bis zu 97 Prozent aller Fahrzeugbeanstandungen durch Kunden bereits bei ersten Werkstattbesuch sicher und effizient beheben.

 

Nach dem Motto „Das Oszilloskop ist tot, es lebe der Signalrecorder" will FCD Mechanikern und Servicetechnikern zeigen, wie einfach die Arbeit mit dem Kurvenaufzeichner „Texvik" - so der neue Gerätename des Vorläufers Autoscope II - ist. Der Anwender muss bei der neuen Generation von Oszilloskopen lediglich einige Messkabel anschließen und die Tasten Start/Stopp drücken - alles andere erledigt der Texvik von alleine.

 

Dieses Gerät können Sie bei uns kaufen - klicken Sie im linken Menü auf Motortester und Multitester.

 

Im Anschluß an den Testlauf oder die Probefahrt wertet die Werkstatt die Aufzeichnung bequem am PC oder Laptop aus. So haben Kfz-Betriebe besonders bei sporadisch auftretenden Fehlern die Chance, elektronische, elektrische und auch mechanische Fehler schnell und erfolgreich zu beheben.

 

 

Neue Trainings im Programm:

Um Werkstätten fit im Umgang mit der alternativen Diagnosmethode zu machen, organisiert FCD eigene Schulungen. Neu hinzugekommen sind die auf den Kursen LD0 und LD1 aufbauenden Trainings LD2 und LD3. Folgende Termine stehen demnächst an:

  • 2.9.2010: Berufskolleg Ennepetal, LD2
  • 3.9.2010: Berufskolleg Ennepetal, LD3
  • 1.10.2010: Wild Motoren, Unterpleichfeld (bei Würzburg), LD2
  • 2.10.2010: Wild Motoren, Unterpleichfeld (bei Würzburg), LD3

LD2 und LD3 runden die Grundlagenlehrgänge Otto- und Dieselmotor ab und sind die Basis für weitere spezielle Trainingskurse wie:

  • Common Rail und FSi/TSi (alle gängigen Systeme)
  • CAN-Bus-Grundlagen, dynamische Fehlersuche
  • ABS/ESP - Fehlersuche im CAN-Powertrain: Lenkhilfe,Reifendruckkontrolle, Schalttafeleinsatz, Motorsteuerung

Zudem sucht FCD noch weitere „Diagnosefreaks", die daran interessiert sind, als Trainer das FCD-Netzwerk weiter mit auszubauen. Kontakt hierfür und auch für die Teilnahme an den Schulungen: Jürgen Perkams, Bergstr.24, 58256 Ennepetal, Tel.: 0179/8 03 87 20, Email: perkams@fcd.eu

 

Steffen Dominsky, KFZ-Betrieb

 
© 2008 – 2009 IHR-TECHNIKA s.r.o.